Scroll to navigation

READDIR(2) Linux-Programmierhandbuch READDIR(2)

BEZEICHNUNG

readdir - Verzeichniseintrag lesen

ÜBERSICHT

int readdir(unsigned int fd, struct old_linux_dirent *dirp,
            unsigned int count);

Hinweis: Es gibt keinen Glibc-Wrapper für diesen Systemaufruf; siehe ANMERKUNGEN.

BESCHREIBUNG

Dies ist nicht die Funktion, an der Sie interessiert sind. Unter readdir(3) finden Sie eine POSIX-konforme Schnittstelle zur C-Bibliothek. Diese Seite beschreibt den reinen/puren Kernel-Systemaufruf, der durch getdents(2) ersetzt wurde.

readdir() liest eine old_linux_dirent-Struktur für das Verzeichnis, auf das der Dateideskriptor fd zeigt, in den Puffer, auf den dirp zeigt. Der Parameter count wird ignoriert; es wird höchstens eine old_linux_dirent-Struktur gelesen.

Die Struktur old_linux_dirent ist wie folgt (privat in der Linux-Kernel-Datei fs/readdir.c) definiert:


struct old_linux_dirent {
    unsigned long d_ino;     /* Inode-Number */
    unsigned long d_offset;  /* Offset zu diesem old_linux_dirent */
    unsigned short d_namlen; /* Länge von d_name */
    char  d_name[1];         /* Dateiname (abgeschlossen mit */
                              /* Null-Byte) */
}


d_ino ist eine Inode-Nummer. d_offset ist der Abstand zwischen dem Anfang des Verzeichnisses und diesem old_linux_dirent. d_reclen ist die Größe von d_name, das abschließende Null-Byte nicht mitgezählt ('\0'). d_name ist ein nullterminierter Dateiname.

RÜCKGABEWERT

Bei Erfolg wird 1 zurückgegeben. Beim Ende des Verzeichnisses wird 0 zurückgegeben. Bei einem Fehler wird -1 zurückgegeben und errno entsprechend gesetzt.

FEHLER

EBADF
Unzulässiger Dateideskriptor fd.
EFAULT
Das Argument zeigt aus dem Adressraum des aufrufenden Prozesses heraus.
EINVAL
Ergebnispuffer ist zu klein.
ENOENT
Kein solches Verzeichnis.
ENOTDIR
Dateideskriptor zeigt nicht auf ein Verzeichnis.

KONFORM ZU

Dieser Systemaufruf ist Linux-spezifisch.

ANMERKUNGEN

Glibc stellt keinen Wrapper für diesen Systemaufruf bereit; rufen Sie ihn mittels syscall(2) auf. Sie müssen die Struktur old_linux_dirent selbst definieren. Allerdings sollten Sie wahrscheinlich stattdessen readdir(3) verwenden.

Dieser Systemaufruf existiert auf x86-64-Systemen nicht.

SIEHE AUCH

getdents(2), readdir(3)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.03 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Markus Kaufmann <markus.kaufmann@gmx.de>, Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de>, Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

6. März 2019 Linux