Scroll to navigation

FGCONSOLE(1) Linux-Anwenderhandbuch FGCONSOLE(1)

BEZEICHNUNG

fgconsole - die Nummer der aktiven virtuellen Konsole ausgeben.

ÜBERSICHT

fgconsole [ -h --help | -V --version | -n --next-available ]

BESCHREIBUNG

Falls das aktive virtuelle Terminal /dev/ttyN ist, dann wird N in die Standardausgabe geschrieben.

Falls es sich bei der Konsole um eine serielle Konsole handelt, wird stattdessen »serial« ausgegeben.

-h --help
gibt eine kurze Hilfemeldung aus und beendet das Programm.
-V --version
gibt die Versionsnummer aus und beendet das Programm.
--next-available
zeigt das nächste nicht zugewiesene virtuelle Terminal an. Normalerweise sind 6 virtuelle Terminals zugewiesen und die Nummer 7 wird für die X-Ausgabe verwendet; daher wird in diesem Fall »8« zurückgegeben.

ANMERKUNGEN

Unter devfs befinden sich die Konsolen in /dev/vc/N. devfsd kann aus Kompatibilitätsgründen auch Symlinks verwalten.

SIEHE AUCH

chvt(1).

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

14. Februar 2002