Scroll to navigation

GETGID(2) Linux-Programmierhandbuch GETGID(2)

BEZEICHNUNG

getgid, getegid - gibt die Gruppenidentifikation (GID) zurück

ÜBERSICHT

#include <unistd.h>
#include <sys/types.h>

gid_t getgid(void);
gid_t getegid(void);

BESCHREIBUNG

getgid() gibt die reale Gruppenkennung des aufrufenden Prozesses zurück.

getegid() gibt die effektive Gruppenkennung des aufrufenden Prozesses zurück.

FEHLER

Diese Funktionen sind immer erfolgreich.

KONFORM ZU

POSIX.1-2001, POSIX.1-2008, 4.3BSD.

ANMERKUNGEN

Die ursprünglichen Linux-Systemaufrufe getgid() und getegid() unterstützten nur 16-Bit-Gruppenkennungen. Anschließend fügte Linux 2.4 mit getgid32() und getegid32() Unterstützung für 32-Bit-Kennungen hinzu. Die Glibc-Wrapper-Funktionen getgid() und getegid() behandeln das versionsabhängige Verhalten des Kernels transparent.

Unter Alpha wird statt eines Paars von getgid()- und getegid()-Systemaufrufen ein einzelner Systemaufruf getxgid() bereitgestellt, der ein Paar von realen und effektiven GIDs bereitstellt. Die Glibc-Wrapper-Funktionen getgid() und getegid() gehen damit transparent um. Siehe syscall(2) für Details im Hinblick auf Registerabbildungen.

SIEHE AUCH

getresgid(2), setgid(2), setregid(2), credentials(7)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.02 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Stefan Janke <gonzo@burg.studfb.unibw-muenchen.de>, Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

6. März 2019 Linux