Scroll to navigation

NUMFMT(1) Dienstprogramme für Benutzer NUMFMT(1)

BEZEICHNUNG

numfmt - Zahlen in menschenlesbare Zeichenketten konvertieren und umgekehrt

ÜBERSICHT

numfmt [OPTION] … [ZAHL] …

BESCHREIBUNG

ZAHL(en) neu formatieren; gegebenenfalls aus der Standardeingabe, falls keine angegeben sind.

Die obligatorischen Argumente für Optionen sind für deren Kurz- und Langform gleich.

--debug
gibt Warnungen zu ungültigen Eingaben aus.
-d, --delimiter=X
verwendet X anstelle von Leerraum als Feldtrenner.
--field=FELDER
ersetzt die Zahlen in den angegebenen Eingabefeldern (Vorgabe=1). Siehe FELDER unten.
--format=FORMAT
verwendet das Gleitkomma-FORMAT im Stil von Printf; siehe FORMAT nachfolgend für Details.
--from=EINHEIT
skaliert die Zahlen der Eingabe automatisch anhand der angegebenen EINHEIT; standardmäßig »none«; siehe EINHEIT nachfolgend.
--from-unit=N
gibt die Einheitengröße der Eingabe an (anstatt der vorgegebenen 1).
--grouping
gruppiert die Ziffern entsprechend der Locale-Definition, zum Beispiel 1.000.000 (hat in der Locale C/POSIX keinen Effekt).
--header[=N]
gibt die ersten N Kopfzeilen (ohne Konvertierung) aus; N ist standardmäßig 1, falls es nicht angegeben ist.
--invalid=MODUS
aktiviert den Fehlschlagmodus für ungültige Zahlen: MODUS kann einer der folgenden Modi sein: abort (Abbruch, Vorgabe), fail (Fehlschlag), warn (Warnung), ignore (Ignorieren).
--padding=N
füllt die Ausgabe bis auf N Zeichen auf; ein positives N ergibt eine rechtsbündige Ausrichtung, ein negatives N eine linksbündige Ausrichtung. Die Auffüllung wird ignoriert, wenn die Ausgabe größer als N ist. Standardmäßig wird automatisch aufgefüllt, wenn Leerraum erkannt wird.
--round=METHODE
verwendet die angegebene Rundungs-METHODE bei der Skalierung. Die METHODE kann Folgendes sein: up (aufrunden), down (abrunden), from-zero (von Null, Vorgabe), towards-zero (nach Null), nearest (nächstliegend).
--suffix=SUFFIX
hängt das SUFFIX an die ausgegebenen Zahlen an und akzeptiert ein optionales SUFFIX in den Zahlen der Eingabe.
--to=EINHEIT
skaliert die Zahlen der Ausgabe automatisch anhand der angegebenen EINHEIT; siehe EINHEIT nachfolgend.
--to-unit=N
gibt die Einheitengröße der Ausgabe an (anstatt der vorgegebenen 1).
-z, --zero-terminated
Zeilen mit Nullbyte (NUL) trennen, nicht mit Zeilenumbruch
--help
zeigt Hilfeinformationen an und beendet das Programm.
--version
gibt Versionsinformationen aus und beendet das Programm.

Optionen für EINHEIT:

none
nimmt keine automatische Skalierung vor; Suffixe lösen einen Fehler aus.
auto
akzeptiert optional ein Suffix aus ein oder zwei Buchstaben:
1K = 1000, 1Ki = 1024, 1M = 1000000, 1Mi = 1048576,
si
akzeptiert optional ein Suffix aus einem Buchstaben:
1K = 1000, 1M = 1000000, …
iec
akzeptiert optional ein Suffix aus einem Buchstaben:
1K = 1024, 1M = 1048576, …
iec-i
akzeptiert optional ein Suffix aus zwei Buchstaben:
1Ki = 1024, 1Mi = 1048576, …

Als FELDER werden Feldbereiche im Stil von cut(1) unterstützt:

N
N-tes Feld, ab 1 gezählt
N-
vom N-ten Feld bis zum Ende der Zeile
N-M
vom N-ten bis einschließlich M-ten Feld
-M
vom ersten bis einschließlich M-ten Feld
-
alle Felder

Mehrere Feld-/Bereichsangaben können durch Kommata getrennt werden.

FORMAT muss für die Ausgabe eines Fließkomma-Arguments »%f« geeignet sein. Ein optionales Hochkomma (%'f) aktiviert --grouping (sofern es von der aktuellen Locale unterstützt wird). Ein optionaler Wert für die Breite (%10f) füllt die Ausgabe auf. Eine optionale Breite von Null (%010f) füllt die Ausgabe mit Nullen auf. Optionale negative Werte (%-10f) richten die Ausgabe linksbündig aus. Eine optionale Genauigkeitsangabe (%.1f) setzt die durch die Eingabe bestimmte Genauigkeit außer Kraft.

Der Exit-Status ist 0, wenn alle Eingabezahlen erfolgreich konvertiert werden konnten. Standardmäßig stoppt Numfmt beim ersten Konvertierungsfehler mit dem Exit-Status 2. Mit --invalid='fail' wird für jeden Konvertierungsfehler eine Warnung und der Exit-Status 2 ausgegeben. Mit --invalid='warn' wird jeder Konvertierungsfehler diagnostiziert, aber der Exit-Status ist 0. Mit --invalid='ignore' werden Konvertierungsfehler nicht diagnostiziert und der Exit-Status ist 0.

BEISPIELE

$ numfmt --to=si 1000
-> "1.0K"
$ numfmt --to=iec 2048
-> "2.0K"
$ numfmt --to=iec-i 4096
-> "4.0Ki"
$ echo 1K | numfmt --from=si
-> "1000"
$ echo 1K | numfmt --from=iec
-> "1024"
$ df -B1 | numfmt --header --field 2-4 --to=si
$ ls -l | numfmt --header --field 5 --to=iec
$ ls -lh | numfmt --header --field 5 --from=iec --padding=10
$ ls -lh | numfmt --header --field 5 --from=iec --format %10f

AUTOR

Geschrieben von Assaf Gordon.

FEHLER MELDEN

Onlinehilfe für GNU coreutils: <https://www.gnu.org/software/coreutils/>
Melden Sie Fehler in der Übersetzung von Numfmt an <https://translationproject.org/team/de.html>

COPYRIGHT

Copyright © 2018 Free Software Foundation, Inc. Lizenz GPLv3+: GNU GPL Version 3 oder neuer <https://gnu.org/licenses/gpl.html>.
Dies ist freie Software: Sie können sie verändern und weitergeben. Es gibt KEINE GARANTIE, soweit gesetzlich zulässig.

SIEHE AUCH

Vollständige Dokumentation unter: <https://www.gnu.org/software/coreutils/numfmt>
oder lokal mit folgendem Befehl verfügbar: info '(coreutils) numfmt invocation'

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

August 2019 GNU Coreutils 8.30