Scroll to navigation

MV(1) Dienstprogramme für Benutzer MV(1)

BEZEICHNUNG

mv - Dateien verschieben oder umbenennen

ÜBERSICHT

mv [OPTION]… [-T] QUELLE ZIEL
mv [OPTION]… QUELLEVERZEICHNIS
mv [OPTION]… -t VERZEICHNIS QUELLE

BESCHREIBUNG

Umbenennen von QUELLE in ZIEL oder QUELLE(en) ins VERZEICHNIS verschieben.

Die obligatorischen Argumente für Optionen sind für deren Kurz- und Langform gleich.

Eine Sicherungskopie von jeder vorhandenen Zieldatei erstellen
Wie --backup, akzeptiert aber kein Argument
Erklären, wie eine Datei kopiert wird. Impliziert -v
Vor dem Überschreiben nicht nachfragen
Vor dem Überschreiben nachfragen
Vorhandene Dateien nicht überschreiben

Wenn mehr als eine der Optionen -i, -f oder -n angeben wurde, gilt nur die letzte.

Nicht kopieren, falls Umbenennen fehlschlägt
Schrägstriche am Ende jedes QUELLE‐Arguments entfernen
überschreibt die übliche Endung für Sicherungskopien.
Alle QUELLEn ins VERZEICHNIS verschieben
ZIEL als normale Datei behandeln
steuert, welche vorhandenen Dateien aktualisiert werden; AKTUALISIERUNG={all,none,older(default)}. Siehe unten.
ist gleichbedeutend mit --update[=older].
Durchgeführte Tätigkeiten erklären
Den SELinux-Sicherheitskontext der Zieldatei auf den vorgegebenen Typ setzen
zeigt Hilfeinformationen an und beendet das Programm.
gibt Versionsinformationen aus und beendet das Programm.

Die angegebene AKTUALISIERUNG steuert, welche im Ziel vorhandenen Dateien ersetzt werden. »all« ist die Standardaktion, wenn keine --update-Option angegeben ist, und führt dazu, dass alle im Ziel vorhandenen Dateien ersetzt werden. »none« ist ähnlich zur Option --no-clobber, in der einerseits keine Dateien im Ziel ersetzt werden, aber übersprungene Dateien auch keinen Fehler verursachen. »older« ist die Standardaktion, wenn --update angegeben ist, und führt dazu, dass Dateien ersetzt werden, sofern diese älter sind als die entsprechende Quelldatei.

Die Endung für Sicherheitskopien ist »~«, außer wenn sie mit --suffix oder SIMPLE_BACKUP_SUFFIX gesetzt wurde. Die Methode der Versionssteuerung kann mit der Option --backup oder der Umgebungsvariablen VERSION_CONTROL ausgewählt werden. Mögliche Werte sind:

erstellt niemals Sicherheitskopien (selbst wenn --backup angegeben wurde).
erstellt nummerierte Sicherheitskopien.
erstellt nummerierte (»numbered«) Sicherheitskopien, wenn solche existieren, sonst einfache (»simple«).
erstellt immer einfache Sicherheitskopien.

AUTOR

Geschrieben von Mike Parker, David MacKenzie und Jim Meyering.

FEHLER MELDEN

Onlinehilfe für GNU coreutils: https://www.gnu.org/software/coreutils/
Melden Sie Fehler in der Übersetzung an das deutschsprachige Team beim GNU Translation Project.

COPYRIGHT

Copyright © 2023 Free Software Foundation, Inc. Lizenz GPLv3+: GNU GPL Version 3 oder neuer.
Dies ist freie Software: Sie können sie verändern und weitergeben. Es gibt KEINE GARANTIE, soweit gesetzlich zulässig.

SIEHE AUCH

rename(2)

Vollständige Dokumentation unter: <https://www.gnu.org/software/coreutils/mv>
oder lokal verfügbar mit: info '(coreutils) mv invocation'

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Karl Eichwalder <ke@suse.de>, Lutz Behnke <lutz.behnke@gmx.de>, Michael Piefel <piefel@debian.org>, Michael Schmidt <michael@guug.de>, Dr. Tobias Quathamer <toddy@debian.org> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

November 2023 GNU coreutils 9.4