Scroll to navigation

RMDIR(2) Linux-Programmierhandbuch RMDIR(2)

BEZEICHNUNG

rmdir - Ein Verzeichnis entfernen

ÜBERSICHT

#include <unistd.h>

int rmdir(const char *PFADNAME);

BESCHREIBUNG

rmdir() entfernt ein Verzeichnis, das leer sein muss.

RÜCKGABEWERT

Bei Erfolg wird Null zurückgegeben. Bei einem Fehler wird -1 zurückgegeben und errno entsprechend gesetzt.

FEHLER

EACCES
Auf das Verzeichnis, das PFADNAME enthält, war kein Schreibzugriff erlaubt oder eines der Verzeichnisse im Pfad-Präfix von PFADNAME erlaubte keine Rechte zum Durchsuchen. (Siehe auch path_resolution(7)).
EBUSY
PFADNAME wird derzeit vom System oder irgendeinem Prozess benutzt, was sein Entfernen verhindert. Auf Linux heißt das, dass PFADNAME derzeit als Einhängepunkt oder als Wurzelverzeicnis des aufrufenden Prozesses benutzt wird.
EFAULT
pathname zeigt aus dem für Sie zugänglichen Adressraum heraus.
EINVAL
PFADNAME hat . als letzten Bestandteil.
ELOOP
Bei der Auflösung von pathname wurden zu viele symbolische Links gefunden.
ENAMETOOLONG
pathname war zu lang.
ENOENT
Eine Verzeichniskomponente von pathname existiert nicht oder ist ein toter symbolischer Link.
ENOMEM
Es war nicht genügend Kernelspeicher verfügbar.
ENOTDIR
PFADNAME oder ein als Verzeichnis benutzter Teil von PFADNAME ist eigentlich kein Verzeichnis.
ENOTEMPTY
PFADNAME emthält andere Einträge als . und .. oder PFADNAME hat als letzte Komponente ... POSIX.1 erlaubt für diese Bedingung außerdem EEXIST.
EPERM
Das Verzeichnis, das PFADNAME enthält, hat das Sticky-Bit (S_ISVTX) gesetzt und die effektive Benutzerkennung des Prozesses ist weder die Benutzerkennung der Datei, die gelöscht werden soll, noch die des Verzeichnisses, das sie enthält und der Prozess ist nicht privilegiert (Linux hat nicht die Capability CAP_FOWNER).
EPERM
Das Dateisystem, das PFADNAME enthält, unterstützt nicht das Entfernen von Verzeichnissen.
EROFS
PFADNAME bezieht sich auf ein Verzeichnis auf einem Dateisystem, das nur lesbar ist.

KONFORM ZU

POSIX.1-2001, POSIX.1-2008, SVr4, 4.3BSD.

FEHLER

Unglücke in dem Protokoll, welchem NFS unterliegt, können dazu führen, dass Verzeichnisse, die noch benutzt werden, unerwartet verschwinden.

SIEHE AUCH

rm(1), rmdir(1), chdir(2), chmod(2), mkdir(2), rename(2), unlink(2), unlinkat(2)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.02 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Michael Arndt <michael@scriptkiller.de>, Chris Leick <c.leick@vollbio.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

8. August 2015 Linux