Scroll to navigation

GCVT(3) Library Functions Manual GCVT(3)

BEZEICHNUNG

gcvt - wandelt eine Fließkomma-Zahl in eine Zeichenkette um

BIBLIOTHEK

Standard-C-Bibliothek (libc, -lc)

ÜBERSICHT

#include <stdlib.h>
char *gcvt(double number, int ndigit, char *buf);

Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

gcvt():


Seit Glibc 2.17
(_XOPEN_SOURCE >= 500 && ! (_POSIX_C_SOURCE >= 200809L))
|| /* Glibc >= 2.20 */ _DEFAULT_SOURCE
|| /* Glibc <= 2.19 */ _SVID_SOURCE
Glibc-Versionen 2.12 bis 2.16:
(_XOPEN_SOURCE >= 500 && ! (_POSIX_C_SOURCE >= 200112L))
|| _SVID_SOURCE
Vor Glibc 2.12:
_SVID_SOURCE || _XOPEN_SOURCE >= 500

BESCHREIBUNG

Die Funktion gcvt() wandelt number in eine nullterminierte ASCII-Zeichenkette minimaler Länge um und speichert diese in buf. Die Funktion erzeugt ndigit Nachkommastellen im F- oder E-Format von printf(3).

RÜCKGABEWERT

Die Funktion gcvt() gibt buf zurück.

ATTRIBUTE

Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.

Schnittstelle Attribut Wert
gcvt() Multithread-Fähigkeit MT-Safe

STANDARDS

Die Funktion wurde in POSIX.1-2001 als VERALTET gekennzeichnet. POSIX.1-2008 entfernt die Spezifikation von gcvt() und empfiehlt stattdessen sprintf(3) (obwohl snprintf(3) die bessere Wahl sein kann).

SIEHE AUCH

ecvt(3), fcvt(3), sprintf(3)

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Martin Schulze <joey@infodrom.org>, Martin Eberhard Schauer <Martin.E.Schauer@gmx.de> und Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

9. Oktober 2022 Linux-Handbuchseiten 6.01