Scroll to navigation

sane(7) SANE Scanner Access Now Easy sane(7)

BEZEICHNUNG

sane - Scanner Access Now Easy: API für den Zugriff auf Scanner

BESCHREIBUNG

SANE ist eine Anwendungs-Programmierschnittstelle (API), die standardisierten Zugriff auf Rasterbild-Scanner-Hardware ermöglicht. Die standardisierte Schnittstelle erlaubt es, nur einen Treiber für jeden Scanner und nicht einen Treiber für jeden Scanner und jede Anwendung zu schreiben.

Obwohl SANE primär auf eine UNIX-Umgebung abzielt, wurde der Standard so sorgfältig entworfen, dass es möglich ist, die API auf nahezu jeder Hardware oder jedem Betriebssystem zu implementieren.

Diese Handbuchseite stellt eine Zusammenfassung der Informationen dar, die zu SANE verfügbar sind.

Falls Sie Probleme bei der Erkennung Ihres Scanners haben, lesen Sie den Abschnitt PROBLEME.

TERMINOLOGIE

Eine Anwendung, welche die SANE-Schnittstelle nutzt, wird SANE-Frontend genannt. Ein Treiber, der die SANE-Schnittstelle implementiert, wird SANE-Backend genannt. Ein Meta-Backend bietet die Möglichkeit, ein oder mehrere andere Backends zu verwalten.

SOFTWAREPAKETE

Das Paket sane-backends enthält zahlreiche Backends, Dokumentation, Netzwerkunterstützung und das Befehlszeilen-Frontend scanimage(1). Die Frontends xscanimage(1), xcam(1) und scanadf(1) sind im Paket sane-frontends enthalten. Beide Pakete können von der SANE-Projektseite heruntergeladen werden (http://www.sane-project.org/). Informationen zu weiteren Frontends und Backends finden Sie ebenfalls auf der SANE-Projektseite.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

In den folgenden Abschnitten finden Sie Kurzbeschreibungen und Links zu weiteren Informationen zu verschiedenen Aspekten von SANE. Ein Name, gefolgt von einer Zahl in Klammern (zum Beispiel sane-dll(5)), verweist auf eine Handbuchseite. In diesem Fall zeigt man 5 sane-dll die Seite an. Einträge wie /usr/share/doc/libsane/README sind Referenzen auf Textdateien, die bei der Installation in das SANE-Dokumentationsverzeichnis (/usr/share/doc/libsane/) kopiert wurden. Alles andere ist eine Adresse (URL) einer Ressource im Web.

SANE-Projektseite
Informationen zu allen Aspekten von SANE, einschließlich eines Tutorials und einem Link zu den häufig gestellten Fragen zu SANE (FAQ) finden Sie auf der SANE-Projektseite: http://www.sane-project.org/.
SANE-Gerätelisten
Die SANE-Geräteliste enthält Informationen zur SANE-Unterstützung für ein bestimmtes Gerät. Falls Ihr Scanner dort nicht aufgelistet ist, ganz gleich, ob er unterstützt wird oder nicht, kontaktieren Sie uns bitte (auf Englisch). Im Abschnitt WIE SIE DEM SANE-PROJEKT HELFEN KÖNNEN finden Sie Details hierzu. Es gibt Listen für bestimmte SANE-Veröffentlichungen, für die aktuelle Entwicklerversion und eine Suchmaschine: http://www.sane-project.org/sane-supported-devices.html. Die Liste ist auch auf Ihrem System in /usr/share/doc/libsane/ installiert.
SANE-Mailingliste
Es gibt eine Mailingliste für Diskussionen zum SANE-Standard und dessen Implementierungen: sane-devel. Obwohl es der Name vermuten ließe, ist die Liste nicht nur für Entwickler bestimmt, sondern auch für Benutzer. Außerdem gibt es weitere Listen zu speziellen Themen; dennoch ist sane-devel die richtige Anlaufstelle für Benutzer. Hier finden Sie Informationen, wie Sie die Liste abonnieren und auch wieder abbestellen können: http://www.sane-project.org/mailing-lists.html.
SANE-IRC-Kanal
Den IRC-(Internet Relay Chat) Kanal #sane finden Sie im Freenode-Netzwerk (irc.freenode.net). Hier werden Probleme mit SANE diskutiert und man tauscht sich über die Entwicklung und allgemein über SANE aus. Bevor Sie dort um Hilfe bitten, lesen Sie zunächst die andere in dieser Handbuchseite erwähnte Dokumentation. Der Kanal wird auch für Meldungen zu Problemen mit der SANE-Infrastruktur genutzt (Mailinglisten, Webserver usw.).
SANE kompilieren und installieren
Informationen dazu, wie Sie SANE kompilieren und installieren können, finden Sie in /usr/share/doc/libsane/README sowie den betriebssystemspezifischen README-Dateien.
SCSI-Konfiguration
Informationen zu verschiedenen Systemen und SCSI-Controllern finden Sie in sane-scsi(5).
USB-Konfiguration
Informationen zur USB-Konfiguration finden Sie in sane-usb(5).

FRONTENDS UND VERSCHIEDENE PROGRAMME

scanimage
Befehlszeilen-Frontend. Siehe scanimage(1).
saned
Der SANE-Netzwerkdienst, der fernen Clients den Zugriff auf die auf dem lokalen Rechner verfügbaren bildgebenden Geräte ermöglicht. Siehe saned(8).
sane-find-scanner
Befehlszeilenwerkzeug zum Finden von SCSI- und USB-Scannern und zum Bestimmen von deren UNIX-Gerätedateien. Siehe sane-find-scanner(1).

Schauen Sie sich auch das Paket sane-frontends (welches xscanimage, xcam und scanadf enthält) sowie die Informationsseite zu den Frontends auf http://www.sane-project.org/sane-frontends.html an.

BACKENDS FÜR SCANNER

abaton
Das SANE-Backend für Abaton-Flachbettscanner unterstützt die Modelle Scan 300/GS (8 Bit, 256 Graustufen) und Scan 300/S (monochrom, nicht getestet). Siehe sane-abaton(5) für Details.
agfafocus
Dieses Backend unterstützt AGFA-Focus-Scanner und den Siemens S9036 (nicht getestet). Siehe sane-agfafocus(5) für Details.
apple
Das SANE-Backend für Apple-Flachbettscanner unterstützt die folgenden Geräte: AppleScanner, OneScanner und ColorOneScanner. Siehe sane-apple(5) für Details.
artec
Das SANE-Artec-Backend unterstützt verschiedene Artec/Ultima SCSI-Flachbettscanner sowie den BlackWidow BW4800SP und den Plustek 19200S. Siehe sane-artec(5) für Details.
artec_eplus48u
Das SANE-Backend artec_eplus48u unterstützt den Scanner Artec E+ 48U und unter anderem Namen angebotene Modelle wie Tevion MD 9693, Medion MD 9693, Medion MD 9705 und Trust Easy Webscan 19200. Siehe sane-artec_eplus48u(5) für details.
as6e
Dies ist ein SANE-Backend für die Verwendung des Scanners Artec AS6E mit Parallelport-Schnittstelle. Siehe sane-as6e(5) für Details.
avision
Dieses Backend unterstützt verschiedene Avision-basierte Scanner. Diese umfassen sowohl die originalen Avision-Scanner (wie AV 630, AV 620, …) als auch die 53xx- und 74xx-Baureihen von HP, Fujitsu ScanPartner, einige Modelle von Mitsubishi und einige Filmscanner von Minolta. Siehe sane-avision(5) für Details.
bh
Das bh-Backend erlaubt den Zugriff auf die Dokumentenscanner der Copiscan-II-Reihe von Bell+Howell. Siehe sane-bh(5) für Details.
canon
Das canon-Backend unterstützt die SCSI-Flachbettscanner CanoScan 300, CanoScan 600 und CanoScan 2700F von Canon. Siehe sane-canon(5) für Details.
canon630u
Das canon630u-Backend unterstützt die USB-Scanner CanoScan 630u und CanoScan 636u von Canon. Siehe sane-canon630u(5) für Details.
canon_dr
Das canon_dr-Backend unterstützt die DR-Reihen der ADF-SCSI- und USB-Scanner von Canon. Siehe sane-canon_dr(5) für Details.
canon_lide70
Das canon_lide70-Backend unterstützt den USB-Scanner CanoScan LiDE 70. Siehe sane-canon_lide70(5) für Details.
canon_pp
Das canon_pp-Backend unterstützt die Parallelportscanner CanoScan FB330P, FB630P, N340P und N640P. Siehe sane-canon_pp(5) für Details.
cardscan
Dieses Backend unterstützt die Cardscan USB-Scanner von Corex. Siehe sane-cardscan(5) für Details.
coolscan
Dies ist ein SANE-Backend für Coolscan-Filmscanner von Nikon. Siehe sane-coolscan(5) für Details.
coolscan2
Dies ist ein SANE-Backend für Coolscan-Filmscanner von Nikon. Siehe sane-coolscan2(5) für Details.
epjitsu
Das epijitsu-Backend stellt Unterstützung für Epson-basierte USB-Scanner von Fujitsu bereit. Siehe sane-epjitsu(5) für Details.
epson
Das epson-Backend von SANE unterstützt SCSI-, Parallelport- und USB-Flachbettscanner von Epson. Siehe sane-epson(5) für Details.
fujitsu
Das fujitsu-Backend bietet Unterstützung für die meisten SCSI- und USB-Flachbett- und -ADF-Scanner von Fujitsu. Siehe sane-fujitsu(5) für Details.
genesys
Das genesys-Backend bietet Unterstützung für verschiedene Scanner, die auf den Chipsätzen GL646, GL841, GL843, GL847 und GL124 von Genesys Logic basieren, wie dem Medion 6471 und Hewlett-Packard 2300c. Siehe sane-genesys(5) für Details.
gt68xx
Das gt68xx-Backend stellt Unterstützung für Scanner bereit, die auf den Grandtech-Chipsätzen GT-6801 und GT-6816 basieren, wie dem Artec Ultima 2000 und verschiedenen BearPaw-CU- und -TA-Modellen von Mustek. Einige Scanner von Genius, Lexmark, Medion, Packard Bell, Plustek und Trust werden ebenfalls unterstützt. Siehe sane-gt68xx(5) für Details.
hp
Das hp-Backend für SANE ermöglicht den Zugriff auf die Scanner der ScanJet-Reihe von Hewlett-Packard, die SCL (Scanner Control Language von HP) unterstützen. Siehe sane-hp(5) für Details.
hpsj5s
Das SANE-Backend für den Scanner ScanJet 5S von Hewlett-Packard. Siehe sane-hpsj5s(5) für Details.
hp3500
Das SANE-Backend für die Scanner der Baureihe 3500 von Hewlett-Packard. Siehe sane-hp3500(5) für Details.
hp3900
Das SANE-Backend für die Scanner der Baureihe 3900 von Hewlett-Packard. Siehe sane-hp3900(5) für Details.
hp4200
Das SANE-Backend für die Scanner der Baureihe 4200 von Hewlett-Packard. Siehe sane-hp4200(5) für Details.
hp5400
Das SANE-Backend für die Scanner-Baureihe ScanJet 54XXC von Hewlett-Packard. Siehe sane-hp5400(5) für Details.
hpljm1005
Das SANE-Backend für den Scanner LaserJet M1005 von Hewlett-Packard. Siehe sane-hpljm1005(5) für Details.
hs2p
Das SANE-Backend für die SCSI-Scannerfamilie IS450 von Ricoh. Siehe sane-hs2p(5) für Details.
ibm
Dies ist ein SANE-Backend für einige SCSI-Scanner von IBM und Ricoh. Siehe sane-ibm(5) für Details.
kodak
Dies ist ein SANE-Backend für einige Großformat-Scanner von Kodak. Siehe sane-kodak(5) für Details.
kodakaio
Das SANE-Backend für AiO-Drucker/-Scanner von Kodak. Siehe sane-kodakaio(5) für Details.
kvs1025
Dies ist ein SANE-Backend für KV-S102xC-Scanner von Panasonic. Siehe sane-kvs1025(5) für Details.
leo
Dieses Backend unterstützt den LEO S3 und den Across FS-1130, der ein unter anderem Namen angebotene Variante des FS-1130 von LEO ist. Siehe sane-leo(5) für Details.
lexmark
Dieses Backend unterstützt die X1100-Baureihe der USB-Scanner von Lexmark. Siehe sane-lexmark(5) für Details.
ma1509
Das ma1509-Backend unterstützt den USB-Flachbettscanner BearPaw 1200F von Mustek. Siehe sane-ma1509(5) für Details.
magicolor
Das magicolor-Backend unterstützt das Drucker/Scanner/Fax-Multifunktionsgerät Magicolor 1690MF von KONICA MINOLTA. Siehe sane-magicolor(5) für Details.
matsushita
Dieses Backend unterstützt einige Hochgeschwindigkeitsscanner der KVSS-Reihe von Panasonic. Siehe sane-matsushita(5) für Details.
microtek
Das microtek-Backend stellt Unterstützung für Microtek-Scanner der »zweiten Generation« mit einem SCSI-1-Befehlssatz bereit. Siehe sane-microtek(5) für Details.
microtek2
Das microtek2-Backend stellt Unterstützung für Microtek-Scanner mit einem SCSI-2-Befehlssatz bereit. Siehe sane-microtek2(5) für Details.
mustek
Das mustek-Backend für SANE unterstützt die meisten SCSI-Flachbettscanner von Mustek wie die Paragon- und ScanExpress-Baureihen sowie den 600 II N und 600 II EP (nicht-SCSI). Einige Scanner von Trust werden ebenfalls unterstützt. Siehe sane-mustek(5) für Details.
mustek_pp
Das mustek_pp-Backend stellt Unterstützung für Parallelport-Flachbettscanner von Mustek bereit. Siehe sane-mustek_pp(5) für Details.
mustek_usb
Das mustek_usb-Backend stellt Unterstützung für einige ScanExpress-USB-Flachbettscanner von Mustek bereit. Siehe sane-mustek_usb(5) für Details.
mustek_usb2
Das mustek_usb2-Backend stellt Unterstützung für Scanner bereit, die den SQ113-Chipsatz verwenden, wie den USB-Flachbettscanner Mustek BearPaw 2448 TA Pro. Siehe sane-mustek_usb2(5) für Details.
nec
Das nec-Backend für SANE stellt Unterstützung für den SCSI-Scanner PC-IN500/4C von NEC bereit. Siehe sane-nec(5) für Details.
niash
Das niash-Backend unterstützt den Agfa Snapscan Touch und die USB-Flachbettscanner HP ScanJet 3300c, 3400c und 4300c. Siehe sane-niash(5) für Details.
p5
Das SANE-Backend für Primax PagePartner. Siehe sane-p5(5) für Details.
pie
Das pie-Backend stellt Unterstützung für SCSI-Flachbettscanner von Pacific Image Electronics (PIE) und Devcom bereit. Siehe sane-pie(5) für Details.
pixma
Das pixma-Backend unterstützt die PIXMA-MP-Baureihe (Multifunktionsgeräte), die imageCLASS-Baureihe (Lasergeräte), die MAXIFY-Baureihe und einige Geräte der CanoScan-Baureihe von Canon. Siehe sane-pixma(5) für Details.
plustek
Das plustek-Backend für SANE unterstützt USB-Flachbettscanner, die den Chipsatz National Semiconductor LM983[1/2/3], auch als Merlin bekannt, verwenden. Zu den Scannern, die diese LM983x-Chips verwenden, gehören einige Modelle von Plustek, KYE/Genius, Hewlett-Packard, Mustek, Umax, Epson und Canon. Siehe sane-plustek(5) für Details.
plustek_pp
Das plustek_pp-Backend für SANE unterstützt Parallelport-Flachbettscanner von Plustek. Zu den Scannern, die die Plustek-ASICs P96001, P96003, P98001 und P98003 verwenden, gehören einige Modelle von Plustek, KYE/Genius und Primax. Siehe sane-plustek_pp(5) für Details.
ricoh
Das ricoh-Backend ermöglicht Zugriff auf die Flachbettscanner IS50 und IS60 von Ricoh. Siehe sane-ricoh(5) für Details.
ricoh2
Das ricoh2-Backend ermöglicht Zugriff auf die Flachbettscanner SG-3100SNw, SP-100SU und SP-111SU von Ricoh. Siehe sane-ricoh2(5) für Details.
s9036
Das s9036-Backend stellt Unterstützung für Siemens-9036-Flachbettscanner bereit. Siehe sane-s9036(5) für Details.
sceptre
Das sceptre-Backend stellt Unterstützung für den Flachbettscanner Sceptre S1200 bereit. Siehe sane-sceptre(5) für Details.
sharp
Das sharp-Backend für SANE unterstützt SCSI-Scanner von Sharp. Siehe sane-sharp(5) für Details.
sm3600
Das sm3600-Backend für SANE USB-Scanner unterstützt den ScanMaker 3600 von Microtek. Siehe sane-sm3600(5) für Details.
sm3840
Das sm3840-Backend für SANE unterstützt den USB-Scanner ScanMaker 3840 von Microtek. Siehe sane-sm3840(5) für Details.
snapscan
Das snapscan-Backend unterstützt SnapScan-Flachbettscanner von AGFA. Siehe sane-snapscan(5) für Details.
sp15c
Dieses Backend unterstützt den Flachbettscanner FCPA ScanPartner 15C von Fujitsu. Siehe sane-sp15c(5) für Details.
st400
Das sane-st400-Backend stellt Unterstützung für die Modelle ST400 und ST800 von Siemens bereit. Siehe sane-st400(5) für Details.
tamarack
Das tamarack-Backend von SANE unterstützt Artiscan-Flachbettscanner von Tamarack. Siehe sane-tamarack(5) für Details.
teco1 teco2 teco3
Die SANE-Backends teco1, teco2 und teco3 unterstützen einige TECO-Scanner, die üblicherweise unter den Namen Relisys, Trust, Primax, Piotech und Dextra verkauft werden. Siehe sane-teco1(5), sane-teco2(5) und sane-teco3(5) für Details.
u12
Das sane-u12-Backend unterstützt USB-Flachbettscanner, die auf dem Plustek-ASIC 98003 (einem Parallelport-ASIC) und einem USB-Parallelport-Bridge-Chip von GeneSys Logic basieren, wie der Plustek OpticPro U(T)12. Siehe sane-u12(5) für Details.
umax
Das sane-umax-Backend stellt Unterstützung für verschiedene SCSI-Scanner von UMAX und Linotype Hell bereit. Siehe sane-umax(5) für Details.
umax_pp
Das sane-umax_pp-Backend stellt Unterstützung für Parallelport-Flachbettscanner von Umax und den HP 3200C bereit. Siehe sane-umax_pp(5) für Details.
umax1200u
Das sane-umax1220u-Backend unterstützt den Flachbettscanner Astra 1220U (USB) von UMAX (und auch den UMAX Astra 2000U, zumindest teilweise). Siehe sane-umax1220u(5) für Details.
xerox_mfp
Das sane-xerox_mfp-Backend unterstützt verschiedene auf Samsung-Technik basierende Scanner von Samsung, Xerox und Dell. Siehe sane-xerox_mfp(5) für Details.

Schauen Sie auch auf die Seite mit Informationen zu den Backends auf http://www.sane-project.org/sane-supported-devices.html und die Projektliste in /usr/share/doc/libsane/PROJECTS.

BACKENDS FÜR DIGITALKAMERAS

dc210
Backend für die Digitalkamera DC210 von Kodak. Siehe sane-dc210(5).
dc240
Backend für die Digitalkamera DC240 von Kodak. Siehe sane-dc240(5).
dc25
Backend für die DC20/DC25-Digitalkameras von Kodak. Siehe sane-dc25(5).
dmc
Backend für die Mikroskop-Digitalkamera von Polaroid. Siehe sane-dmc(5).
gphoto2
Backend für Digitalkameras, die von der gphoto2-Bibliothek unterstützt werden. (Siehe http://www.gphoto.org für weitere Information und eine Liste der unterstützten Kameras.) Gphoto2 unterstützt über 140 verschiedene Kameramodelle. Beachten Sie jedoch bitte, dass weitere Entwicklungen und Tests notwendig sind, bevor alle diese Kameras vom SANE-Backend unterstützt werden. Siehe sane-gphoto2(5).
qcam
Backend für die QuickCam-Kameras von Connectix. Siehe sane-qcam(5).
stv680
Das sane-stv680-Backend ermöglicht den Zugriff auf Webcams mit einem stv680-Chip. Siehe sane-stv680(5) für Details.

Schauen Sie auch auf die Seite mit Informationen zu den Backends auf http://www.sane-project.org/sane-supported-devices.html und die Projektliste in /usr/share/doc/libsane/PROJECTS.

VERSCHIEDENE BACKENDS

dll
Die Bibliothek sane-dll implementiert ein SANE-Backend für den Zugriff auf eine beliebige Anzahl anderer SANE-Backends durch dynamisches Laden. Siehe sane-dll(5).
net
Der SANE-Netzwerkdaemon saned(8) bietet im Zusammenspiel mit dem net-Backend Zugriff auf Scanner, die an anderen Rechnern angeschlossen sind. Siehe sane-net(5) und saned(8).
pnm
PNM-Bildleser als Pseudo-Backend. Der primäre Zweck dieses Backends ist Unterstützung beim Debugging von SANE-Frontends. Siehe sane-pnm(5).
pint
Backend für Scanner, die den PINT-Gerätetreiber (Pint Is Not Twain) verwenden. Der PINT-Treiber wird auf der OpenBSD-Plattform aktiv entwickelt und wurde auf einige andere *nix-ähnliche Betriebssysteme portiert. Siehe sane-pint(5).
test
Das Test-Backend für SANE dient zum Testen von Frontends und der SANE-Installation. Es stellt Testbilder und verschiedene Testoptionen bereit. Siehe sane-test(5).
v4l
Die Bibliothek sane-v4l implementiert ein SANE-Backend zum generischen Zugriff auf Videokameras und ähnliche Geräte, die die V4L-API (Video for Linux) verwenden. Siehe sane-v4l(5).

Schauen Sie auch auf die Seite mit Informationen zu den Backends auf http://www.sane-project.org/sane-supported-devices.html und die Projektliste in /usr/share/doc/libsane/PROJECTS.

DAS BACKEND DER OBERSTEN EBENE ÄNDERN

Standardmäßig werden alle SANE-Backends (Treiber) dynamisch vom sane-dll-Meta-Backend geladen. Wenn Sie Fragen zum dynamischen Laden haben, lesen Sie sane-dll(5). Ein SANE-Frontend kann auch direkt zu anderen Backends verlinkt werden, indem Sie ein Backend direkt nach libsane.so in /usr/lib/x86_64-linux-gnu/sane kopieren oder verlinken.

ENTWICKLERDOKUMENTATION

Es ist nicht allzu schwer, ein SANE-Backend zu schreiben. Doch es kann durchaus eine Weile dauern. Sie sollten grundlegende C-Kenntnisse und genug Geduld mitbringen, um die Dokumentation durchzuarbeiten und herauszufinden, wie Ihr Scanner funktioniert. Nachfolgend finden Sie eine Liste einiger Dokumente, die Ihnen beim Schreiben von Backends und Frontends helfen können.

Der SANE-Standard definiert die Anwendungs-Programmierschnittstelle (API), die zur Kommunikation zwischen Frontends und Backends verwendet wird. Sie finden diesen Standard auf http://sane-project.gitlab.io/standard/ .

Informationen für Programmierer finden Sie in /usr/share/doc/libsane/backend-writing.txt. Die meisten der internen SANE-Routinen (sanei) sind mittels Doxygen dokumentiert: http://www.sane-project.org/sanei/. Bevor Sie mit der Entwicklung eines neuen Backends oder Frontends beginnen, schauen Sie auf /usr/share/doc/libsane/PROJECTS nach Projekten, die geplant oder noch nicht in der SANE-Distribution enthalten sind und auf unser Fehlererfassungssystem: http://www.http://www.sane-project.org/bugs.html.

Es gibt einige Links dazu, wie Sie das von einem Scanner verwendete Protokoll ermitteln können: http://www.meier-geinitz.de/sane/misc/develop.html.

Wenn Sie mit dem Schreiben eines Backends oder Frontends oder irgendeinem anderen Teil von SANE beginnen wollen, kontaktieren Sie zwecks Koordination die Mailingliste der SANE-Entwickler (auf Englisch), um doppelte Arbeit zu vermeiden.

DATEIEN

/etc/sane.d/*.conf
Die Backend-Konfigurationsdateien.
/usr/lib/x86_64-linux-gnu/sane/libsane-*.a
Die statischen Bibliotheken, die die Backends implementieren.
/usr/lib/x86_64-linux-gnu/sane/libsane-*.so
Die dynamischen Bibliotheken, die die Backends implementieren (auf Systemen verfügbar, die dynamisches Laden unterstützen).
/usr/share/doc/libsane/*
SANE-Dokumentation: READMEs, Textdateien für Backends usw.

PROBLEME

Falls Ihr Gerät nicht gefunden wird, Sie aber wissen, dass es unterstützt wird, stellen Sie sicher, dass es von Ihrem Betriebssystem erkannt wird. Für SCSI- und USB-Scanner verwenden Sie das Werkzeug sane-find-scanner (siehe sane-find-scanner(1) für Details). Es gibt eine Zeile für jeden Scanner aus, den es erkannt hat, sowie einige Kommentarzeilen (#). Falls sane-find-scanner Ihren Scanner nur mit Root-Rechten, aber nicht als normaler Benutzer findet, sind die Zugriffsrechte der Gerätedateien nicht korrekt gesetzt. Falls der Scanner überhaupt nicht gefunden wird, hat ihn das Betriebssystem nicht erkannt und benötigt Hilfe. Abhängig vom Typ Ihres Scanners lesen Sie hierzu sane-usb(5) oder sane-scsi(5). Falls Ihr Scanner (oder anderes Gerät) weder über SCSI noch über USB angeschlossen ist, lesen Sie die Handbuchseite des jeweiligen Backends für Details, wie er eingerichtet werden kann.

Nun wird Ihr Scanner zwar vom Betriebssystem erkannt, aber nicht von SANE? Rufen Sie testweise scanimage -L auf. Wird der Scanner nicht gefunden, überprüfen Sie, ob der Name des Backends in /etc/sane.d/dll.conf aufgeführt ist. Einige Backends sind standardmäßig auskommentiert. Entfernen Sie in diesem Fall das Kommentarzeichen von Ihrem Backend. Außerdem wurden möglicherweise einige der Backends bei der Kompilierung übersprungen, weil Abhängigkeiten fehlten. Beispiele sind dc210, dc240, canon_pp, hpsj5s, gphoto2, pint, qcam, v4l, net, sm3600, snapscan, pnm. Falls Sie eines dieser Backends benötigen und es nicht verfügbar ist, lesen Sie die Anweisungen in der README-Datei und der Handbuchseite des jeweiligen Backends.

Ein weiterer Grund dafür, dass Ihr Scanner nicht von scanimage -L erkannt wird, kann eine fehlende oder falsche Konfiguration in der Konfigurationsdatei des Backends sein. Zwar versucht SANE, die meisten Scanner automatisch zu finden, aber einige können ohne Eingriff des Systemadministrators nicht korrekt eingerichtet werden. Außerdem könnte auf einigen Betriebssystemen die automatische Erkennung nicht funktionieren. Schauen Sie in die Handbuchseite des Backends für Details.

Falls Ihr Scanner immer noch nicht gefunden wird, versuchen Sie, die verschiedenen Umgebungsvariablen zu setzen, die für Debugging-Zwecke zur Verfügung stehen. Die Umgebungsvariablen sind in den entsprechenden Handbuchseiten dokumentiert. Wenn Sie beispielsweise einen Mustek-Scanner testen und die maximal möglichen Debug-Informationen erhalten wollen, setzen Sie die Umgebungsvariablen SANE_DEBUG_DLL, SANE_DEBUG_MUSTEK und SANE_DEBUG_SANEI_SCSI auf 128 und rufen Sie dann scanimage -L auf. Die Debug-Meldungen für das dll-Backend enthalten Informationen, ob das Mustek-Backend überhaupt gefunden wurde. Die Mustek-Meldungen erklären, was das Mustek-Backend macht, während das SCSI-Debugging systemnahe Meldungen zeigt. Falls Sie trotz sorgfältigen Lesens nicht herausfinden können, was los ist, kontaktieren Sie (auf Englisch) die Mailingliste der SANE-Entwickler (siehe den nachfolgenden Abschnitt FEHLER MELDEN).

Sobald Ihr Scanner von scanimage -L gefunden wurde, versuchen Sie, etwas zu scannen: scanimage >Bild.pnm. Dieser Befehl startet einen Scanvorgang auf dem vorgegebenen Scanner mit den vorgegebenen Einstellungen. Mit dem Befehl scanimage --help können Sie alle verfügbaren Einstellungen auflisten. Falls der Scanvorgang mit einer Fehlermeldung abgebrochen wird, schalten Sie das Debugging ein, wie vorstehend beschrieben. Vielleicht sind einige Anpassungen an der Konfigurationsdatei erforderlich; beispielsweise könnte es notwendig sein, einen Pfad zur Firmware anzugeben, die manche Scanner benötigen. Details dazu finden Sie in der Handbuchseite des jeweiligen Backends. Sollten Sie nicht herausfinden können, wo das Problem liegt, kontaktieren Sie (auf Englisch) die Mailingliste der SANE-Entwickler.

Um zu überprüfen, ob die SANE-Bibliotheken korrekt installiert sind, können Sie das Test-Backend verwenden, unabhängig davon, ob Sie einen Scanner oder anderes SANE-Gerät haben:

scanimage -d test -T

Sie sollten eine Liste von PASSed-Tests angezeigt bekommen. Sie können das Gleiche mit Ihrem Backend tun, indem Sie »test« durch den Namen Ihres Backends ersetzen.

Da nun das Scannen mit scanimage(1) funktioniert, wollen Sie eines der grafischen Frontends wie xsane(1), xscanimage(1) oder quiteinsane(1) benutzen, aber diese Frontends erkennen Ihren Scanner nicht? Ein Grund dafür könnte sein, dass Sie zwei Versionen von SANE installiert haben. Die von Ihrer Distribution installierte Version liegt beispielsweise in /usr und Sie selbst haben eine aus den Quellen in /usr/local/ installiert. Stellen Sie sicher, das nur eine Version installiert ist. Ein weiterer möglicher Grund ist, das der dynamische Lader Ihres Systems die SANE-Bibliotheken nicht finden kann. Für Linux stellen Sie sicher, dass in /etc/ld.so.conf zwar /usr/local/lib enthalten ist, aber nicht /usr/local/lib/sane. Siehe auch die Dokumentation der Frontends.

WIE SIE DEM SANE-PROJEKT HELFEN KÖNNEN

Wir schätzen jede Hilfe sehr, die wir bekommen können. Bitte schauen Sie auf unserer Projektseite, wie Sie zu SANE beitragen können: http://www.sane-project.org/contrib.html

KONTAKT

Zum Melden von Fehlern oder Einbringen von Funktionswünschen können Sie unser Fehlererfassungssystem nutzen: http://www.sane-project.org/bugs.html. Sie können den Autor des jeweiligen Backends auch direkt kontaktieren. Die E-Mail-Adresse finden Sie üblicherweise in der Datei /usr/share/doc/libsane/AUTHORS oder in der Handbuchseite des Backends. Für allgemeine Diskussionen über SANE nutzen Sie die Mailingliste der Entwickler (sane-devel; siehe http://www.sane-project.org/mailing-lists.html für Details).

SIEHE AUCH

saned(8), sane-find-scanner(1), scanimage(1), sane-abaton(5), sane-agfafocus(5), sane-apple(5), sane-artec(5), sane-artec_eplus48u(5), sane-as6e(5), sane-avision(5), sane-bh(5), sane-canon(5), sane-canon630u(5), sane-canon_dr(5), sane-canon_pp(5), sane-cardscan(5), sane-coolscan2(5), sane-coolscan(5), sane-dc210(5), sane-dc240(5), sane-dc25(5), sane-dll(5), sane-dmc(5), sane-epson(5), sane-fujitsu(5), sane-genesys(5), sane-gphoto2(5), sane-gt68xx(5), sane-hp(5), sane-hpsj5s(5), sane-hp3500(5), sane-hp3900(5), sane-hp4200(5), sane-hp5400(5), sane-hpljm1005(5), sane-ibm(5), sane-kodak(5), sane-leo(5), sane-lexmark(5), sane-ma1509(5), sane-matsushita(5), sane-microtek2(5), sane-microtek(5), sane-mustek(5), sane-mustek_pp(5), sane-mustek_usb(5), sane-mustek_usb2(5), sane-nec(5), sane-net(5), sane-niash(5), sane-pie(5), sane-pint(5), sane-plustek(5), sane-plustek_pp(5), sane-pnm(5), sane-qcam(5), sane-ricoh(5), sane-ricoh2(5), sane-s9036(5), sane-sceptre(5), sane-scsi(5), sane-sharp(5), sane-sm3600(5), sane-sm3840(5), sane-snapscan(5), sane-sp15c(5), sane-st400(5), sane-stv680(5), sane-tamarack(5), sane-teco1(5), sane-teco2(5), sane-teco3(5), sane-test(5), sane-u12(5), sane-umax1220u(5), sane-umax(5), sane-umax_pp(5), sane-usb(5), sane-v4l(5), sane-xerox_mfp(5)

AUTOR

David Mosberger-Tang und viele, viele andere (siehe /usr/share/doc/libsane/AUTHORS für Details). Diese Handbuchseite wurde von Henning Meier-Geinitz geschrieben. Größere Textteile entstammen dem SANE-Standard, diversen Handbuchseiten und README-Dateien.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Mario Blättermann <mario.blaettermann@gmail.com> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an <debian-l10n-german@lists.debian.org>.

3. Januar 2020