Scroll to navigation

APT-PATTERNS(7) APT APT-PATTERNS(7)

NAME

apt-patterns - Syntax und Semantik von APT-Suchmustern

BESCHREIBUNG

Beginnend mit Version 2.0 bietet APT Unterstützung für Muster, die benutzt werden können, um Pakete aus dem APT-Zwischenspeicher abzufragen.

LOGISCHE MUSTER

Diese Muster stellen die grundlegenden Mittel zur Verfügung, um andere Muster zu komplexeren Ausdrücken zu kombinieren, sowohl zu ?true- als auch zu ?false-Mustern.

?and(MUSTER, MUSTER, ...), MUSTER MUSTER ...

wählt Objekte aus, auf die alle angegebenen Muster passen.

?false, ~F

wählt nichts aus.

?not(MUSTER), !MUSTER

wählt Objekte aus, auf die MUSTER nicht passt.

?or(MUSTER, MUSTER, ...), MUSTER | MUSTER | ...

wählt Objekte aus, auf die mindestens eines der angegebenen Muster passt.

?true, ~T

wählt alle Objekte aus.

(MUSTER)

wählt dasselbe aus wie MUSTER, kann benutzt werden, um Prioritäten zu umgehen, zum Beispiel (~ramd64|~ri386)~nfoo

EINSCHRÄNKENDE MUSTER

?all-versions(MUSTER)

wählt Pakete aus, bei denen alle Versionen auf MUSTER passen. Wenn stattdessen Versionen verglichen werden, entspricht es MUSTER.

?any-version(MUSTER)

wählt alle Versionen aus, bei denen das Muster auf die Version passt.

Während beispielsweise ?and(?version(1),?version(2)) auf Pakete passt, die eine Version haben, die 1 enthält und eine Version, die 2 enthält, beschränkt ?any-version(?and(?version(1),?version(2))) das ?and auf dieselbe Version.

?narrow(MUSTER...)

wählt jede Version aus, die auf alle MUSTER passt, Kurzschreibweise für ?any-version(?and(MUSTER...)).

PAKETMUSTER

Diese Muster wählen bestimmte Pakete aus.

?architecture(PLATZHALTER), ~rPLATZHALTER

wählt Pakete aus, die auf die angegebene Architektur passen, darf Platzhalter mit »any« enthalten.

?automatic, ~M

wählt Pakete aus, die automatisch installiert wurden.

?broken, ~b

wählt Pakete aus, die kaputte Abhängigkeiten haben.

?config-files, ~c

wählt Pakete aus, die nicht vollständig installiert sind, von denen aber ausschließlich Reste von Konfigurationsdateien übriggeblieben sind.

?essential, ~E

wählt Pakete aus, die in deren control-Datei »Essential: yes« gesetzt ist.

?exact-name(NAME)

wählt Pakete mit exakt dem angegebenen Namen aus.

?garbage, ~g

wählt Pakete aus, die automatisch entfernt werden können.

?installed, ~i

wählt Pakete aus, die derzeit installiert sind.

?name(REGULÄRER_AUSDRUCK), ~nREGULÄRER_AUSDRUCK

wählt Pakete aus, deren Name auf den angegebenen regulären Ausdruck passt.

?obsolete, ~o

wählt Pakete aus, die in keinen Depots mehr existieren.

?upgradable, ~U

wählt Pakete aus, bei denen ein Upgrade durchgeführt werden kann (die einen neueren Kandidaten haben).

?virtual, ~v

wählt alle virtuellen Pakete aus. Dies sind Pakete ohne eine Version. Diese existieren, wenn sie von irgendwo im Archiv referenziert werden, zum Beispiel, weil etwas von diesem Namen abhängt.

VERSIONSMUSTER

Diese Muster wählen bestimmte Versionen eines Pakets aus.

?archive(REGULÄRER_AUSDRUCK), ~AREGULÄRER_AUSDRUCK

wählt Versionen aus, die aus dem Archiv stammen, auf das der reguläre Ausdruck passt. Archiv bedeutet hier, die Werte nach a= in apt-cache policy.

?origin(REGULÄRER_AUSDRUCK), ~OREGULÄRER_AUSDRUCK

wählt Versionen aus, deren Ursprung auf den regulären Ausdruck passt. Ursprung bedeutet hier, die Werte nach o= in apt-cache policy.

?section(REGULÄRER_AUSDRUCK), ~sREGULÄRER_AUSDRUCK

wählt Versionen aus, bei denen der Abschnitt auf den regulären Ausdruck passt.

?source-package(REGULÄRER_AUSDRUCK), ~eREGULÄRER_AUSDRUCK

wählt Versionen aus, bei denen der Name des Quellpakets auf den angegebenen regulären Ausdruck passt.

?source-version(REGULÄRER_AUSDRUCK)

wählt Versionen aus, bei denen die Version des Quellpakets auf den angegebenen regulären Ausdruck passt.

?version(REGULÄRER_AUSDRUCK), ~VREGULÄRER_AUSDRUCK

wählt Versionen aus, bei denen die Versionszeichenkette auf den angegebenen regulären Ausdruck passt.

PACKAGE RELATIONSHIP PATTERNS

These patterns match specific package versions that depend/conflict with some other packages.

?depends(PATTERN), ~DPATTERN, ?pre-depends(PATTERN), ~DPre-Depends:PATTERN, ?suggests(PATTERN), ~DSuggests:PATTERN, ?conflicts(PATTERN), ~DConflicts:PATTERN, ?replaces(PATTERN), ~DReplaces:PATTERN, ?obsoletes(PATTERN), ~DObsoletes:PATTERN, ?breaks(PATTERN), ~DBreaks:PATTERN, ?enhances(PATTERN), ~DEnhances:PATTERN

Selects versions depending/pre-depending/suggesting/conflicting/etc on/with/ packages matching PATTERN.

?reverse-depType(PATTERN), ~RDepType:PATTERN

Opposite of ?depends and friends - selects all packages that have reverse-dependencies (versions) matching PATTERN.

depType is one of the dependency types such as depends, so that we don't have to repeat the entire list from the first paragraph here.

BEISPIELE

apt remove ?garbage

entfernt alle Pakete, die automatisch installiert wurden und nicht mehr benötigt werden – entspricht »apt autoremove«.

apt purge ?config-files

entfernt vollständig alle Pakete, von denen nur noch Konfigurationsdateien übrig sind.

apt list '~i !~M (~slibs|~sperl|~spython)'

führt alle manuell installierten Pakete in Abschnitten auf, auf die libs, perl oder python passen.

MIGRATION VON APTITUDE

APT-Muster wurden stark von Aptitude inspiriert, mit einigen Anpassungen:

•Die Syntax ist einheitlich: Falls es nach einem Begriff eine öffnende Klammer gibt, wird immer vom Anfang einer Argumentenliste ausgegangen.

In Aptitude kann eine syntaktische Form »?foo(bar)« »?and(?foo,bar)« bedeuten, falls es kein Argument entgegen nimmt. In APT verursacht dies einen Fehler.

•Nicht alle Muster werden unterstützt.

•Es sind einige zusätzliche Muster verfügbar, zum Beispiel zum Suchen von Gstreamer-Codecs.

•Maskieren von Begriffen mit ~ wird nicht unterstützt.

•In Argumentenlisten ist ein abschließendes Komma erlaubt.

•?narrow akzeptiert unendliche Argumente

•foo kann nicht als Kurzschreibweise für ?name(foo) benutzt werden, da dies unbemerkte Tippfehler verursachen kann. Betrachten Sie ?and(...,~poptional): Dies erfordert, dass das Paket die Priorität required hat, wenn Sie jedoch nicht das ~ eintippen, würde es erfordern, dass der Paketname poptional enthält.

•Bündelnde Muster mit (...) oder der Schreibweise A|B für ?or(A,B) werden nicht unterstützt. Wir gehen nicht davon aus, dass die Verwendung von | üblich ist und ohne diese ist eine Bündelung unnötig.

•Dependency types for ~D and related operators need to be specified in the canonical case.

SIEHE AUCH

apt-get(8), apt(8)

FEHLER

APT-Fehlerseite[1]. Wenn Sie einen Fehler in APT berichten möchten, lesen Sie bitte /usr/share/doc/debian/bug-reporting.txt oder den reportbug(1)-Befehl. Verfassen Sie Fehlerberichte bitte auf Englisch.

AUTOR

APT wurde vom APT-Team geschrieben <apt@packages.debian.org>.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung wurde 2009 von Chris Leick <c.leick@vollbio.de> in Zusammenarbeit mit dem deutschen l10n-Team von Debian <debian-l10n-german@lists.debian.org> angefertigt.

Beachten Sie, dass diese Übersetzung Teile enthalten kann, die nicht übersetzt wurden. Dies ist so, damit kein Inhalt verloren geht, wenn die Übersetzung hinter dem Originalinhalt hinterherhängt.

AUTOREN

Jason Gunthorpe

APT-Team

FUßNOTEN

1.
APT-Fehlerseite
27 Dezember 2020 APT 2.3.9