Scroll to navigation

deb-symbols(5) dpkg-Programmsammlung deb-symbols(5)

BEZEICHNUNG

deb-symbols - Debians erweiterte Informationsdatei von Laufzeitbibliotheken

ÜBERSICHT

symbols

BESCHREIBUNG

Die Symboldateien werden in Debian-Binärpaketen ausgeliefert. Deren Format ist eine Teilmenge der Vorlagensymboldateien, die von dpkg-gensymbols(1) in Debian-Quellpaketen verwandt wird.

Das Format eines Eintrags für eine erweiterte Abhängigkeitsinformation einer Laufzeitbibliothek („shared library“) lautet:

Bibliotheks-Soname Hauptabhängigkeitsvorlage
[| alternative-Abhängigkeitsvorlage]
[…]
[* Feldname: Feldwert]
[…]
Symbol Minimalversion [Kennung-der-Abhängigkeitsvorlage]

Der Bibliotheks-Soname ist genau der Wert des SONAME-Feldes, wie er von objdump(1) exportiert wird. Eine Abhängigkeitsvorlage ist eine Abhängigkeit, in der #MINVER# dynamisch entweder von einer Versionsprüfung der Art „(>= Minimalversion)“ oder durch nichts ersetzt wird, falls eine nicht-versionierte Abhängigkeit als ausreichend erachtet wird.

Jedem exportierten Symbol (aufgeführt als Name@Version, mit Version als „Base“, falls die Bibliothek nicht versioniert ist) wird eine Minimalversion seiner Abhängigkeitsvorlage zugeordnet (die Hauptabhängigkeitsvorlage wird immer verwandt und wird am Ende mit der abhängigen, in id-of-dependency-template referenzierten Vorlage (falls vorhanden) kombiniert) Die erste alternative Abhängigkeitsvorlage wird mit 1 nummeriert, die zweite mit 2 usw.

Jeder Eintrag für eine Bibliothek kann auch einige Felder mit Metainformationen enthalten. Diese Felder werden in Zeilen gespeichert, die mit einem Stern beginnen. Derzeit sind die einzig gültigen Felder:

Es gibt den Namen des „-dev“-Pakets an, das der Bibliothek zugeordnet ist, und wird von dpkg-shlibdeps verwandt, um sicherzustellen, dass die erstellte Abhängigkeit mindestens genauso strikt ist wie die zugehörige Bau-Abhängigkeit (seit Dpkg 1.14.13).
Identisch zu Build-Depends-Package, akzeptiert aber eine Kommata-getrennte Liste an Paketnamen (seit Dpkg 1.20.0). Dieses Feld setzt jedes vorhandende Feld Build-Depends-Package außer Kraft und ist mit „-dev“-Paketen und davon abhängigen Metapaketen, beispielsweise für eine Übergangsperiode, am nützlichsten.
Es gibt in einer durch Leerraumzeichen getrennten Liste an, welche Blacklist-Gruppen ignoriert werden sollten, so dass Symbole, die in diesen Gruppen enthalten sind, in die Ausgabedatei aufgenommen werden (seit Dpkg 1.17.6). Dies sollte nur für Toolchain-Pakete notwendig sein, die solche Symbole in Blacklists bereitstellen. Die verfügbaren Gruppen sind systemabhängig, für ELF- und GNU-basierte Systeme sind dies aeabi und gomp.

BEISPIELE

Einfache Symboldatei

libftp.so.3 libftp3 #MINVER#
DefaultNetbuf@Base 3.1-1-6
FtpAccess@Base 3.1-1-6
[…]

Fortgeschrittene Symboldatei

libGL.so.1 libgl1
| libgl1-mesa-glx #MINVER#
* Build-Depends-Package: libgl1-mesa-dev
publicGlSymbol@Base 6.3-1
[…]
implementationSpecificSymbol@Base 6.5.2-7 1
[…]

SIEHE AUCH

https://wiki.debian.org/Projects/ImprovedDpkgShlibdeps
dpkg-shlibdeps(1), dpkg-gensymbols(1).

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2020 von Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und 2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de> angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 2 oder neuer für die Kopierbedingungen. Es gibt KEINE HAFTUNG.

2020-03-08 1.20.0