Scroll to navigation

DH_STRIP(1) Debhelper DH_STRIP(1)

NAME

dh_strip - entfernt Symbole aus Programmen, gemeinsam benutzten Bibliotheken und einigen statischen Bibliotheken

ÜBERSICHT

dh_strip [Debhelper-Optionen] [-XElement] [--dbg-package=Paket] [--keep-debug]

BESCHREIBUNG

dh_strip ist ein Debhelper-Programm, das für das Entfernen von Symbolen aus von Programmen, gemeinsam benutzten Bibliotheken und einigen statischen Bibliotheken, die nicht zur Fehlersuche verwandt werden, zuständig ist.

Dieses Programm untersucht Ihre Paketbauverzeichnisse und ermittelt alleine, wovon Symbole entfernt werden müssen. Es verwendet file(1), Dateizugriffsrechte und Dateinamen, um herauszufinden, welche Dateien gemeinsam benutzte Bibliotheken (*.so), Programme, statische Bibliotheken (lib*.a) und solche zur Fehlersuche (lib*_g.a, debug/*.so) sind und entfernt so viele Symbole wie möglich (bei Fehlersuch-Bibliotheken werden keine Symbole entfernt). Im Allgemeinen scheint es sehr gute Annahmen zu treffen und in den meisten Fällen das Richtige tun.

Da es sehr schwierig ist, automatisch abzuschätzen, ob eine Datei ein Modul ist und schwer festzustellen, wie Symbole eines Moduls entfernt werden, bewältigt dh_strip derzeit nicht das Entfernen von Symbolen binärer Module, wie etwa .o-Dateien.

OPTIONEN

-XElement, --exclude=Element
schließt Dateien vom Entfernen der Symbole aus, die irgendwo in ihrem Dateinamen Element enthalten. Sie können diese Option mehrfach benutzen, um eine Liste auszuschließender Dinge zu erstellen.
--dbg-package=Paket
Diese Option ist nun eine Option für besondere Zwecke, die Sie normalerweise nicht benötigen. In den meisten Fällen sollte es nur wenige Gründe geben, diese Option für neue Quellpakete zu benutzen, da Debhelper automatisch Pakete zur Fehlersuche (»Dbgsym-Pakete«) erzeugt. Falls Sie ein manuelles --dbg-package haben, das Sie durch ein automatisch erzeugtes Fehlersuch-Symbolpaket ersetzen möchten, sehen Sie sich bitte die Option --dbgsym-migration an.

veranlasst dh_strip Debug-Symbole als unabhängige Dateien im Paketbauverzeichnis des angegebenen Fehlersuchpakets zu sichern, die aus den Paketen, mit denen es arbeitet, entfernt wurden.

Falls Ihre Pakete zum Beispiel libfoo und foo sind und Sie ein foo-dbg-Paket mit Debug-Symbolen einfügen möchten, benutzen Sie dh_strip --dbg-package=foo-dbg.

Diese Option impliziert --no-automatic-dbgsym und kann nicht zusammen mit --automatic-dbgsym oder --dbgsym-migration verwendet werden.

-k, --keep-debug
Diese Option ist nun eine Option für besondere Zwecke, die Sie normalerweise nicht benötigen. In den meisten Fällen sollte es nur wenige Gründe geben, diese Option für neue Quellpakete zu benutzen, da Debhelper automatisch Pakete zur Fehlersuche (»Dbgsym-Pakete«) erzeugt. Falls Sie ein manuelles --dbg-package haben, das Sie durch ein automatisch erzeugtes Fehlersuch-Symbolpaket ersetzen möchten, sehen Sie sich bitte die Option --dbgsym-migration an.

Debug-Symbole werden beibehalten, aber in eine unabhängige Datei in usr/lib/debug/ im Paketbauverzeichnis aufgeteilt. --dbg-package ist einfacher als diese Option zu benutzen, aber diese Option ist flexibler.

Diese Option impliziert --no-automatic-dbgsym und kann nicht zusammen mit --ddeb verwendet werden.

--dbgsym-migration=Paketbeziehung
Diese Option wird benutzt, um von einem manuellen »-dbg«-Paket (das mit --dbg-package erstellt wurde) zu einem automatisch erzeugten Fehlersuch-Symbolpaket zu migrieren. Der Wert dieser Option sollte eine gültige Replaces- und Breaks-Beziehung beschreiben, die dem Fehlersuch-Symbolpaket hinzugefügt wird, um Dateikonflikte mit dem (nun veralteten) -dbg-Paket zu vermeiden.

Diese Option impliziert --automatic-dbgsym und kann nicht zusammen mit --keep-debug, --dbg-package oder --no-automatic-dbgsym verwendet werden.

Beispiele:

  dh_strip --dbgsym-migration='libfoo-dbg (<< 2.1-3~)'

  dh_strip --dbgsym-migration='libfoo-tools-dbg (<< 2.1-3~), libfoo2-dbg (<< 2.1-3~)'
    
--automatic-dbgsym, --no-automatic-dbgsym
steuert, ob dh_strip Fehlersuch-Symbolpakete erstellen soll, wenn möglich.

Die Vorgabe ist, Fehlersuch-Symbolpakete zu erstellen.

--ddebs, --no-ddebs
historischer Name für --automatic-dbgsym und --no-automatic-dbgsym
--ddeb-migration=Paketbeziehung
historischer Name für --dbgsym-migration

ANMERKUNGEN

Falls die Umgebungsvariable DEB_BUILD_OPTIONS nostrip enthält, werden getreu der Debian-Richlinie (Abschnitt 10.1. »Binaries«) keine Symbole entfernt. Dies wird auch das Erstellen automatischer Fehlersuch-Symbolpakete verhindern.

Das automatische Erzeugen von Symbolpaketen zur Fehlersuche kann außerdem durch Hinzufügen von noautodbgsym zur Umgebungsvariablen DEB_BUILD_OPTIONS verhindert werden. dh_strip wird jedoch auch weiterhin Fehlersuch-Links auf ELF-Binärdateien hinzufügen, wenn dieser Schalter gesetzt ist. Dies stellt sicher, dass das normale Deb-Paket mit oder ohne diesen Schalter identisch ist (unter der Annahme, dass es ansonsten »Bit-für-Bit« reproduzierbar ist).

KONFORM ZU

Debian-Richlinie, Version 3.0.1

SIEHE AUCH

debhelper(7)

Dieses Programm ist Teil von Debhelper.

ÜBERSETZUNG

Diese Übersetzung wurde mit dem Werkzeug po4a <http://po4a.alioth.debian.org/> durch Chris Leick c.leick@vollbio.de und das deutsche Debian-Übersetzer-Team im Dezember 2011 erstellt.

Bitte melden Sie alle Fehler in der Übersetzung an debian-l10n-german@lists.debian.org oder als Fehlerbericht an das Paket debhelper.

Sie können mit dem folgenden Befehl das englische Original anzeigen man -L en Abschnitt Handbuchseite

AUTOR

Joey Hess <joeyh@debian.org>
2019-09-14 12.6