Scroll to navigation

FMAX(3) Linux-Programmierhandbuch FMAX(3)

BEZEICHNUNG

fmax, fmaxf, fmaxl - das Maxium zweier Fließkommazahlen bestimmen

ÜBERSICHT

#include <math.h>

double fmax(double x, double y); float fmaxf(float x, float y); long double fmaxl(long double x, long double y);

Linken Sie mit der Option -lm.

Mit Glibc erforderliche Makros (siehe feature_test_macros(7)):

fmax(), fmaxf(), fmaxl():

_ISOC99_SOURCE || _POSIX_C_SOURCE >= 200112L

BESCHREIBUNG

Diese Funktionen liefern den größeren der Werte von x und y zurück.

RÜCKGABEWERT

Diese Funktionen liefern das Maximum von x und y zurück.

Falls ein Argument keine zulässige Zahl (»NaN«) ist, wird das andere Argument zurückgegeben.

Falls beide Argumente eine unzulässige Zahl (»NaN«) sind, wird »NaN« zurückgegeben.

FEHLER

Es treten keine Fehler auf.

VERSIONEN

Diese Funktionen kamen erstmals in Glibc 2.1 vor.

ATTRIBUTE

Siehe attributes(7) für eine Erläuterung der in diesem Abschnitt verwandten Ausdrücke.

Schnittstelle Attribut Wert
fmax(), fmaxf(), fmaxl() Multithread-Fähigkeit MT-Safe

KONFORM ZU

C99, POSIX.1-2001, POSIX.1-2008.

SIEHE AUCH

fdim(3), fmin(3)

KOLOPHON

Diese Seite ist Teil der Veröffentlichung 5.10 des Projekts Linux-man-pages. Eine Beschreibung des Projekts, Informationen, wie Fehler gemeldet werden können sowie die aktuelle Version dieser Seite finden sich unter https://www.kernel.org/doc/man-pages/.

ÜBERSETZUNG

Die deutsche Übersetzung dieser Handbuchseite wurde von Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de> erstellt.

Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die GNU General Public License Version 3 oder neuer bezüglich der Copyright-Bedingungen. Es wird KEINE HAFTUNG übernommen.

Wenn Sie Fehler in der Übersetzung dieser Handbuchseite finden, schicken Sie bitte eine E-Mail an die Mailingliste der Übersetzer.

15. September 2017